Erfolg: Interview mit Conni Pail

 

Halte durch!

Dann kommt der Erfolg von selbst!


 

Was waren Deine erstenSchritte zum Erfolg?

 

Meine Idee war immer, dass es einfach sein muss. Ich glaube, dass Erfolg generell einfach ist. Die ersten Schritte waren zwar schwierig, aber es wurde immer einfacher.

 

Was ist der Grundstein für Deinen Erfolg?

 

Der Knackpunkt war, als ich erkannt habe wie ich bin. Ich habe erkannt, dass meine besten Eigenschaften die sind, von denen ich immer glaubte, dass es meine schlechten sind. Ich wusste auch sehr schnell was ich nicht möchte.

 

Total wichtig ist, das Durchhalten. Kannst Du Dich noch erinnern, als ich Dir gesagt habe, dass ich mir ein halbes Jahr Zeit für den Aufbau meines Geschäftes gebe? Du hast mir damals gesagt, dass ich mir mehr

Zeit dafür nehmen soll. Du hattest Recht, ich habe ein Jahr dafür gebraucht, dass ich erkenne wo es hin gehen soll und kann.

 

Also die „Weg-von“ Bewegung war für Dich sehr wichtig?

 

Ja, die ist total wichtig. Wenn ich das weiß, verzettle ich mich nicht. Ich widme mich dem, was ich nicht will keine Aufmerksamkeit.

 

Welche Einstellung ist wichtig?

 

Meine Einstellung ist die, dass ich viel Umsatz machen möchte, es soll leicht gehen und ich möchte nur nette Kunden haben. Das habe ich auch innerhalb kürzester Zeit geschafft. Ich wurde so erzogen, dass ich für Geld viel arbeiten muss. Als ich meine Einstellung geändert habe, wurde es relativ rasch leichter. Ich habe in einem Drittel der Zeit das geschafft, wo andere vier oder fünf Jahre herumkrebsen.

 

Früher habe ich zum Beispiel viele Termine gemacht mit Menschen, bei denen ich geglaubt habe, dass die den Weg mit mir gehen wollen. Heute bin ich viel achtsamer und schaue, ob ich mit jemanden arbeiten möchte oder nicht. Ich suche mir meine Geschäftspartner und auch meine Kunden genau aus. Dadurch mache ich mir es einfacher.

 

Was müssen Geschäftspartner mitbringen, die mit Dir arbeiten wollen?

 

Ehrlichkeit, Fairness und Respekt

 

In dieser Reihenfolge?

 

Ja, wenn jemand ehrlich und fair ist, dann hat er sowieso Respekt. Ehrlichkeit steht bei mir ganz klar an erster Stelle.

 

Entscheidest Du im Vergleich viel früher, ob Du mit jemanden weiter zusammenarbeiten möchtest?

 

Ja, ich sage viel früher, dass es nicht mehr passt. Ich schleppe niemanden gegen seinen Willen mit.

 

Im ersten Gespräch überlege ich schon was habe ich davon, was hat mein Gegenüber davon und was haben Andere davon. Wenn irgendwas nicht passt, dann gehe ich die Geschäftsbeziehung nicht ein.

 

Gibt es Zeiten, in denen Du alles hinschmeißen möchtest?

 

Ja, die gab es. Als ich dann darüber nachgedacht habe, und mir wieder klar wurde, was ich machen möchte, war das auch schon wieder vorbei.

 

Wie bist Du zu Deinen ersten Kunden gekommen?

 

Ich bin im Alpha-Club. Das ist grundsätzlich ein Frauenclub, in dem Männer auch willkommen sind. Dieses Netzwerk hat mir gerade am Anfang viel geholfen. Dort sind Unternehmerinnen mit viel Erfahrung dabei. Die haben mir viel weitergeholfen.

 

Ich habe Produkte gesucht die echt gut sind und die was bewirken. Dann habe ich viele meiner Bekannten angerufen und habe sie gebeten diese Produkte zu prüfen. Alle, die sie getestet haben, haben gemeint sie sind gut. Die ersten Kunden waren Patienten, die austherapiert waren. Ich habe ja immer Patientenkontakt gehabt. Dann wurde ich immer weiterempfohlen. Jetzt habe ich ein großes Netzwerk von über 150 Firmen.

 

Was ist Deiner Meinung nach das Haupthindernis für Erfolg?

 

Wenn sich Menschen auf die Komplikationen konzentrieren. Man muss sich auf Erfolg konzentrieren.

 

Jetzt hätte ich gerne noch einen Satz, den Du unseren Leserinnen und Lesern mitgeben möchtest:

 

Halte durch, dann kommt der Erfolg von selbst!

  

 

 

Conni Pail ist Gründerin von „Das Teamwork“. Ein Teil Ihres Geschäftes ist der Verkauf von Produkten aus einem Netzwerkmarketingsystem. Dort ist ihre Gruppe, die am stärksten wachsende Österreichs und gehört zu den Top Ten Europas. Als Gesundheitsexpertin arbeitet sie seit je her mit renommierten Firmen und medizinischem Fachpersonal verschiedener Kliniken zusammen.

 

www.das-teamwork.at 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0