Gastblog von Nadja Judith Troyer: Der Wert der Gefühle

 

Vom Wert der Gefühle....


 

Urlaub in Kroatien. Sonne und Meer und viele Menschen. Viele Möglichkeiten sich zu vergleichen und als

Sensibelchen Energien wahr- und anzunehmen. Keine leichte Nummer für mich dieser Urlaub, weil ich wirklich immer gut auf mich schauen muss, dass ich bei mir und meinen Gefühlen und Werten bleibe. Ein fremdes Zimmer in dem so viele Energien gespeichert sind, die über Nacht in mein System kriechen und es zu übernehmen scheinen. Der Massentourismus am Strand macht die Sache nicht einfacher.

 

Meine Gefühle beginnen verrückt zu spielen. Ich weiß nicht mehr wer oder was zu mir gehört und wo meine lang erarbeitete Selbstsicherheit hingekommen ist. Jetzt wo ich wieder zu Hause bin, ist es klarer. Ich bin wieder ich selbst und habe meine inneren Werte, wieder gefunden. So wie es mir in diesem Urlaub ergangen ist, habe ich früher mein Leben verbracht. Ich bin also in diesem Urlaub in ein altes Muster eingetaucht, und habe dadurch etwas erkennen und lernen dürfen.

 

WIE WESENTLICH ES IST SICH SEINER SELBST BEWUSST ZU SEIN! 

 

So viele Wertigkeiten, Bewertungen, ja gar Gefühle und Gedanken sind nicht aus unserem eigenen Sein entstanden. Sie sind übernommen von Rollenvorbildern wie Eltern, Lehrern, Freunden und gesellschaftlichen Paradigmen. Und oft genug spüren wir die Werte unserer Umgebung und nehmen unbewusst Muster von anderen in uns auf.

 

Was von dem was Du denkst und fühlst ist überhaupt das Deine? Die Antwort auf diese Frage ist erstaunlich. Denn das Meiste, das uns das Leben erschwert und uns scheinbare Hindernisse in den Weg zu legen scheint, ist gar nicht das Unsere. Wir fühlen uns gefangen in unseren Körpern durch verquere Werte und auferlegte Grenzen. Da stellt sich mir immer wieder die Frage: WAS BIST DU DIR SELBST WERT? Wieviel Wert geben wir der Meinung eines anderen und stellen unseren EIGENWERT darunter? Egal worum es sich dabei handelt. Ob Kindererziehung, Berufswahl, Partnerschaft oder Verkaufssituationen.

 

Es gilt, einen Ausgleich der Wertigkeiten zu beachten. Unser Leben ist darauf ausgerichtet zu GEWINNEN. Schon von klein auf werden wir darauf gedrillt besser oder schlechter zu sein als jemand anders. Was wäre, wenn wir aufhörten uns zu vergleichen? Was wäre, wenn wir beginnen unterschiedliche Ansichten und Wertigkeiten nebeneinander leben zu lassen und uns auf unseren eigenen Wert fokussierten?

 

Wenn Du zum Beispiel etwas verkaufen willst, dann kannst Du Deinen eigenen Wert bestimmen. Das heißt aber noch lange nicht, dass jemand Dein Produkt kauft. Denn ebenso spielt Dein Gefühl zu den Dingen eine große Rolle. Fühlst Du Dich wertvoll genug? Stehst Du wirklich hinter dem angegebenen Wert oder haderst du damit? Egal worum es in Deinem Leben gerade geht, bezieht es sich genau auf den gefühlten Eigenen Wert in Dir. Hast Du Dich schon mal hinterfragt wie würdig Du Dich fühlst etwas zu erlangen?

 

Mein Wert war, als ich angefangen habe mich selbständig zu machen gefühlt bei Null. Es war ein langer Weg mich hinaufzuarbeiten und was mir mein Kroatien Urlaub gezeigt hat ist, dass ich wirklich noch bewusster und achtsamer sein darf, um meinen innersten Wert zu schützen. Denn auch ich habe dort der Umgebung mehr Gewicht verliehen als meiner eigenen Kraft und Stärke. Ich habe mich einfangen lassen von der Menge der Energien, die auf mich eingeströmt sind und mich selbst ein Stück weit aufgegeben. Nun, ich nehme es als wertvolle Erfahrung und darf daran wachsen.

 

Denn ein Rückschlag bedeutet nicht das Ende, sondern die Möglichkeit daran zu reifen. Es geht für mich immer mehr darum, wie ich mit den Dingen umgehe. Was für Botschaften für mich selbst hinter einer Situation liegen und welche Möglichkeiten ich habe mich und meine Gefühle und Gedanken zu einer Situation zu ändern. SELBST WERT beginnt dann zu wachsen, wenn wir beginnen es uns SELBST WERT ZU SEIN ein klares, lautes NEIN zu manch einer Situation oder Person zu sagen, die uns nicht guttut, indem wir unser Innerstes auf unsere gespürte WAHRHEIT ausrichten und zu dem stehen was wir WAHRHAFTIG sind.

 

Wir leben nun in einer Zeit, in der Halbwahrheiten nicht mehr funktionieren. Das Leben zeigt uns beinhart wo wir uns immer noch selbst belügen. Unser innerster Wert spiegelt sich eins zu eins im Außen und zeigt uns, wo wir uns SELBST immer noch zu wenig WERT sind und wofür wir immer noch nicht einstehen.

 

Mein Urlaub war sehr lehrreich und dafür bin ich unendlich dankbar. Denn durch die herausfordernden Dinge in unserem Leben lernen wir das zu sein was wir im Herzen sind.

 

Nadja Judith Troyer

ist Schamanin, Mutter und Frau. Sie arbeitet mit Menschen an den Werten, Sorgen, Zweifel und Ängsten. Ihr großer Erfahrungsschatz fließt jeden Tag in ihre Arbeit ein.

 

https://www.schamanin-der-seele.at

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0