Wir alle sind Liebhaber! Teil 3: Gleich oder Unterschied?

  

Gleichheit oder Unterschied

 

 

 

 


Wir alle sind Liebhaber! und Liebhaberinnen!

 

Das was wir für richtig halten, haben wir lieb. Alles was wir lieb haben, verteidigen wir und wollen, dass das auch alle anderen Menschen lieb haben.

 

Nur - so einfach ist das nicht!

 

Wahrscheinlich ist Gleichheit und Unterschied der stärkste Trennfaktor! 

 

Du kennst Menschen bei denen immer alles einfach nur anders sein muss, dann ist es gut. Egal wie anders, Hauptsache anders! Nicht?

 

Na, dann kennst Du Menschen, bei denen immer alles immer gleich sein muss, dann ist es gut. 

 

Denk einmal drüber nach, was ist Dir wichtig! "Anders ist besser" oder "Gleich hat sich bewährt und ist gut". Zu welcher Liebhaberin oder zu welchem Liebhaber gehörst Du?

 

So, jetzt bist Du Dir im Klaren, zu welcher Gruppe zu gehörst. Aber.....

 

Was passiert, wenn Du auf jemanden triffst, der genau anders denkt als Du?

 

Na das kommt auf Dich an!

 

Ja, genau, des host jetzt braucht! An gscheitn Spruch, vonwegen des kommt auf mich an...…..

 

Es ist so! Das ist Realität!

 

Es kommt auch hier auf uns selbst an!

 

Es kommt darauf an, wie wir die Ansichten unseres Gegenübers einordnen. Wie wir die Ansichten bewerten. 

 

Wir werten, wir bewerten, immer und überall. Wenn wir uns das bewusst sind, dann ist das Leben schon viel leichter. Bist Du jetzt zum Beispiel ein Gleichheitsliebhaber und Dein Gegenüber ein Unterschiedsliebhaber, der nicht von seiner Meinung heruntersteigt (es geht auch umgekehrt), dann hast Du zwei Möglichkeiten: 

  1. Du hältst Dein Gegenüber für einen Trottel, der keine Ahnung vom Leben hat, oder
  2. Du hörst Deinem Gegenüber zu und überlegst, wie Ihr beide Euch ergänzen könnt.

Welche Strategie, glaubst Du, wird Dich weiter bringen? Welche Strategie macht Dich reicher? Reicher an Wissen, Erfahrungen (die Du im Übrigen nicht einmal selbst machen musst - Gott sein dank!), welche Strategie bringt Dir ein breiteres Wissen, bringt Dir mehr Menschen, die Dich mögen und bringt Dich gesellschaftlich und beruflich weiter?

 

Es liegt also an uns selbst!

 

Es liegt an uns, was wir aus dem, was uns das Leben präsentiert, machen. Gehen wir in Opposition, nur weil unser Gegenüber anders denkt, dann reduzieren wir unsere MitstreiterInnen. Nehmen wir an, was unser Gegenüber denk, erhöht sich die Zahl unserer MitstreiterInnen automatisch. Wir werden schlagkräftiger und können gemeinsam Ziele erreichen und Erfolge feiern. 

 

Ich wünsche Dir viel Spaß, wenn Du schon heute Deinem Gegenüber, das komplett andere Ansichten hat als Du, wohlwollend zuhörst und überlegst, wie Ihr beide Euch gegenseitig ergänzen könnt!

 

Wolfgang Scherleitner

 

 

Ans no: Wahrscheinlich ist Gleichheit und Unterschied nicht der häufigste Trennfaktor, sondern: Das will ich und das will ich nicht!

 

Ah jo: Warum glaubst Du, ist mir dieses Thema so wichtig und warum heißt eines meiner Seminare: 

Durch Zuhören zum Ziel!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0